Tag 7: Sensorische Integration

Tag 7: Sensorische Integration

22. Oktober 2020 Allgemein 0

Für alle die auch her wollen: Ich scheue weder Kosten noch Mühen noch Schmerzen um für euch alle Services des CDTC zu erproben: Morgen werde ich den Haus- und Hofarzt rufen, sofern meine Ohrenschmerzen nicht besser werden. Offensichtlich habe ich mir gestern beim Schnorcheln was eingefangen, was voll gemein ist, weil die See heute soooo ruhig ist, dass ich im offenen Meer hätte schnorcheln können. Menno. Ich bitte um Mitleid!

Aber ihr wollt ja nicht mein Gejammer hören, sondern wie es bei Finja so läuft. Alles in allem: Super. Sie ist sehr gut drauf, die aufrechte Haltung und der neugierige Blick mit dem sie die Welt entdeckt sind weiterhin da. Sie ist präsent.

Heute hat sie Jonathan’s Riesenfisch im Pool weggeschubst und dazu ganz klar “Weg!” gesagt und während der Therapie zweimal “Delphin” kommentiert.

Im Wasser ist sie viel souveräner und klammert nicht mehr. Heute war zudem ein Tag der ganz dem Thema Wahrnehmung gewidmet war. Achim hat bei Lindsay den Workshop zur Sensomotorischen Integration besucht.

Dabei geht es um die 7 Funktionen des Gehirns und die verschiedenen Wahrnehmungsebenen (Tiefenwahrnehmung, Gleichgewicht, Raum-Lage, Tastsinn etc.) und dass diese Wahrnehmung die Basis für die Höheren Sinne und die Selbstregulation ist. Es gab ein paar Infos darüber, welche Übungen man machen kann um die Kinder zu aktivieren oder zu beruhigen.

In der Zwischenzeit nahm Kati mich mit in den Therapieraum an Land. Dort findet immer eine Übungseinheit statt, die auf den jeweiligen Patienten abgestimmt ist. Heute bekam Finja einen Tiefendruck-Massage, die ebenfalls der sensomotorischen Integration dient und ihr hilft sich besser zu spüren.

Kati zeigte mir die Technik rechts und ich übte es gleich links. Tatsächlich wurde Finja sehr ruhig, aufmerksam und zentriert. Ich glaube es täte ihr gut, wenn ich das regelmäßig machen würde.

Danach wurden Anzug und Schwimmgürtel angezogen und es ging wieder zu Kanoa. Sami, der andere Delphin, hatte heute auch einen Therapiegast und gab Alles. So hatten wir doppelt so viel zu gucken.

Im Wasser hat Finja heute sehr viel ruhiges Schwimmen mit Kanoa gehabt. Einmal ist Kanoa über eine Stange gesprungen, die Finja und Kati hielten. Das hat ihr sichtlich Spass gemacht. Wie immer wollte sie gar nicht aus dem Wasser raus…. Hilft aber ja nix.

Yin Yoga

Achim brachte sie dann nach Hause, während ich von Kati im Massageraum von Dolphin Suites – dem Hotel nebenan – eine Yin Yoga Stunde erhielt. Offenbar war die Anspannung und die Betriebsamkeit, die ja Teil meiner Art ist mit allem klar zu kommen ihr gleich aufgefallen und so hatte sie mir schon am ersten Tag diese großartige Yoga-Arbeit angeboten. Heute kamen wir endlich dazu und es war mega-entspannend. Ich muss das unbedingt weitermachen.

Am Nachmittag bekamen wir dann unseren neuen Mietwagen. Ein etwas älteres Modell und nicht ganz so schick wie von den internationalen Ketten, dafür aber von sehr lieben Menschen, die hier leben und vermieten, aber gerade keine Gäste haben. So bekamen wir das Auto unschlagbar günstig.

Otitis

Das brauchten wir aber auch, denn wir wollten ja zur Apotheke. Ein einheimisches Einkaufserlebnis fast ohne Touristen und siehe da: Es gab sogar bezahlbare Sonnencreme. Also.. unter 20 Dollar pro 100ml.

Man händigte mir die Ohrentropfen aus, die offenbar häufig von Wassersportlern genutzt werden, die noch zu unerfahren sind um zu wissen wie man vorbeugt. Irgendwas mit Essigsäure. Jetzt heisst es abwarten, ob das schon reicht oder ob ich morgen wirklich zum Doc muss. Drückt mir die Daumen… Sodele… Ich mach mal Schluss… Der Käse ist alle, der Wein schon arg dezimiert, Achim und die Kinder schlafen schon. Es ist seit Stunden dunkel und fühlt sich an wie Mitternacht und ist doch gerade erst kurz vor 21 Uhr… Eine samtweiche, warme Nacht… Ich trink noch ein Glas und lasse den Tag nachklingen und denke noch etwas über Anspannung und Entspannung, Yoga und Gelassenheit nach.

Als Aktiver anmelden







    Als Sponsor anmelden